Die Rebellion der Verlorenen

 

Während Luke auf Yavin 4 neue Kandidaten zu Jedi-Rittern ausbildet, lenkt Leia auf Coruscant die Geschicke der Republik. Es herrscht Friede in der Galaxis, bis eines Tages im Senat eine Bombe explodiert. Zahlreiche Senatoren werden verwundet oder getötet. Zeitgleich trifft sich Han Solo mit einem alten Kumpel, Jarril, welcher aber nach diesem Treffen ermordet wird. Han und Chewie machen sich auf den Weg zu Smuggler`s Run, um Nachforschungen  über das Verschwinden von Jarril anzustellen. Luke heftet sich auf die Fersen des ehemaligen Jedischülers Brakiss, dessen Gegenwart Luke am Ort des Bombenanschlages gespürt hat. Doch hinter Brakiss lauern viel größere und finstere Mächte, die die Galaxis an sich reißen wollen..........

Fazit des Lesers:
Nach dem Durchlesen des Buches, wusste ich nicht, sollte ich mich freuen oder ärgern. Positiv an dem Buch ist die Story, die wirklich exzellent ist und die Spannung, die einen nicht mehr loslässt. Was mich aber ärgert, ist die Tatsache, dass die Autorin irgendwie krampfhaft versucht, so ziemlich alle Helden zum finalen Showdown zu vereinigen. Weiters ist es etwas nervig, dass R2D2 wieder der absolute Superstar ist, und alles aufklärt. Auch Luke ist wieder schwerst verletzt, schafft es aber doch, wieder zu überleben und der Feind der Neuen Republik, welcher unsere "Helden" das ganze Buch über auf "Trab" gehalten hat, wird auf 3 Seiten Endkampf vernichtet. Dieser Kampf ist meines Erachtens eher als lächerlich einzustufen, aber lest selbst. Was ich noch nicht gutheißen kann, ist die Tatsache, das es wieder Machtträger gibt, welche Personen über Millionen von Lichtjahren entfernt aufspüren können. Mir persönlich, gefallen, diese Machtspielchen nicht und ich kann mich mit ihnen nicht so recht anfreunden.


  

Titel:

Die Rebellion der Verlorenen

Orig:

The New Rebellion

Autor:

Kristine Kathryn Rusch

Verlag:

Heyne

 

Airen Chryselli

 

Nav-Leiste  fehlt?  Hier klicken!

zurück zur Bücherecke