Nav-Leiste fehlt?  Hier klicken!

Schloss Thurn

14. - 16. Juli 2006

Das erklärte Ziel der Reise - Der Freizeitpark Schloss ThurnAn einem heißen Sommerwochenende machte sich eine kleine Delegation von MOTF-Members, Kirana D´Sarro und Varun Halcyon auf, um einen Freizeitpark im fernen Forchheim zu erkunden. Das gerade erst eingebaute Navigationssystem erwies sich gleich mal als sehr nützlich. Ein stundenlanges Warten im Stau auf der Autobahn konnte dadurch vermieden werden. Auch die für uns schwer zu lokalisierende Jugendherberge konnten wir damit auf Anhieb finden.

Varun hilft selbstlos beim BettenbauAngekommen in der Don Bosco Jugendherberge trafen wir auf Lox 'Ulli Pallor' Appo und die Mitglieder der German Garrison. Auch zwei Französinnen aus Straßburg hatten eine stundenlange Anreise durch den Hyperraum in Kauf genommen, um nach Forchheim zu kommen. Dann wurde die Zimmerbelegung eingeteilt und die Betten bezogen. Auch meinen imperialen Widersachern stand ich selbstlos tatkräftig zur Hilfe. Ein ortsansässiger imperialer Techniker, Christian, hatte für die Organisation gesorgt. Abends konnten wir für eine Pauschale von nur 15 Euro trinken und Pizza essen, soviel wir wollten. Die Pizzahütte war nur vor uns Star Wars Fans reserviert. Einige blieben bis tief in die Nacht.

Kirana als Teil des Empfangskomitees für die Gäste des ParksAm nächsten Morgen brachen wir dann auf. Der Hyperantrieb war nicht notwendig, denn für den wenige Kilometer entfernten Park reichten die Sublichttriebwerke vollkommen aus. Nachdem wir unsere zivile Tarnkleidung abgelegt und unsere richtige Jedi-Bekleidung angezogen hatten, begaben wir uns zum Eingang um die Gäste des Parks gebührend zu empfangen. Das Dinosaurier-Maskottchen stand an diesem Tag vollkommen im Abseits, und erntete deshalb fast unser Mitleid. Schließlich kam noch Airen aus Salzburg als Verstärkung der MOTF nach.

Auch die Rebellen zeigten PräsenzDer Freizeitpark erwies sich als viel größer, als wir erwartet hatten. Die staubigen Schotterwege setzten den Stiefel und Mänteln unserer Kostüme hart zu. Aber nichts was sich später nicht wieder reinigen lies. Die Organisatoren hatten für uns Kostümträger alle alkoholfreien Getränke frei zur Verfügung gestellt. Essengutscheine wurden verteilt und die Benutzung der Freizeitanlagen stand uns auch kostenfrei zur Verfügung. Aber nicht nur imperiale Sturmtruppen, imperiale Offiziere, Tie-Fighter-Piloten und Darth Vader traten auf, sondern auch Jango und Boba Fett mit einem weiteren unausgereiften Klon, sowie Rebellensoldaten, Meister Yoda, Anakin, Tusken Räuber, Padme Amidala und eine X-Wing-Pilotin von der French Garrison.

Einer der kleineren Boba Fett KloneNach dem Mittagessen und einer darauf folgenden Einsatzbesprechung begaben wir uns zur Arena. In dieser wurden täglich Ritterspiele aufgeführt. An diesem Wochenende war es ausnahmsweise gestattet, dass auch wir in diese Arena vor vollen Tribünen einmarschieren durften. Imperiale Scouts erlaubten sich noch mit einem umgebauten Kleinmotorrad, das die Speederbikes von Endor imitieren sollte, aufzufahren. Anschließend übten sich die Sturmtruppen noch darin, im Schritt zu marschieren. Bevor wir uns schließlich auf den Ausklang des Tages beim Grillen, bei dem wir im Park bleiben durften, vorbereiteten.

José und Michael im Mittelalter-KostümAls José Theuer und Michael Robl dann noch in mittelalterlichem Outfit auftraten, begann noch eine dramatische Übungslektion mit schweren Metallschwertern. Hier konnte ich dank meines Trainings in Waffenkampftechnik einiges beitragen. Airen entschied sich unerwartet dafür abzureisen und ließ uns ganz alleine zurück! Als es schließlich dunkel wurde, holte ich mein FX-Lichtschwert hervor, um für Licht zu sorgen. Das diente dazu, mitgebrachte Sachen und dann im Dunkel der Nacht den Ausgang zu finden.

Kirana und Ihre beiden Padawan SchülerObwohl einige Kostümträger schon abgereist waren, legten wir am folgenden Tag noch eine Verlängerung des Events ein. Essengutscheine hatten wir noch übrig, so blieb unser Budget geschont.

Vor unserer Abreise hatte Kirana noch ein Erlebnis der lichten Seite der Macht und hätte fast einen Padawan zur Ausbildung aufgenommen.

Abgesehen von einem kleinen Malheur mit dem Zimmerschlüssel (das sich aber von selbst löste) war es ein gut organisiertes, gelungenes und unvergessliches Event. Nur Schade, dass sich das nicht viele MOTFler entschlossen haben, mitzukommen - Ihr habt was versäumt!

Varun Halcyon